Oekumenische Treffen: Global
Oekumenische Treffen: Weltregional und national
Oekumenische Treffen: Basisbewegung
UN Konferenzen
NGO Begleitkonferenzen
Bibliographie
House of Studies
Kunstgalerie
Home
   

Pax Christi, Internationaler Rat, 1986


Beschluß zum konziliaren Prozeß Internationaler Rat von Pax Christi

  1. Pax Christi International begrüßt die Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, der alle christlichen Kirchen zu einer ökumenischen Versammlung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung für 1990 einlädt.

  2. Pax Christi nimmt dankbar die in dieser Einladung enthaltene Vision eines ökumenischen Konzils auf. Pax Christi sieht diese Einladung an als einen Impuls für einen „Konziliaren Prozeß“. Dieser Prozeß ist ein Stück des Weges, den wir zu gehen haben; ein Weg, der um eines doppelten Zieles willen wichtig ist und der dieses Ziel schon anfanghaft in sich enthält: die Einheit der Kirche in Christus und das authentische Friedenszeugnis, das in Christus seinen Ursprung hat und das durch die in Christus geeinte Kirche abgelegt werden kann.

  3. Dieser ökumenische Prozeß beinhaltet die Stiftung von Partnerschaften zwischen Gemeinden, kirchlichen Gemeinschaften und Organisationen. Auf diesem Weg
    • kann das Verständnis für die Probleme anderer Völker wachsen;
    • kann definiert werden, wie Christen und Kirchen verschiedener nationaler, konfessionaler, politischer und sozialer Herkunft zum Aufbau von Gerechtigkeit und Frieden zusammenarbeiten können;
    • kann die eine Kirche Jesu Christi wachsen, indem sie in Wort und Tat das Evangelium als Botschaft des Friedens für heute verkündet.
    Ökumenische Versammlungen auf allen Ebenen sollten Erfahrungen, Einsichten und Forderungen bündeln und verbindliche Aussagen anstreben, die ethische Verpflichtungen wie auch Vorschläge für politisch Handelnde einschließen.

  4. Indem wir von dem „Konziliaren Prozeß“ reden, nehmen wir nichts von dem vorweg, was die verfaßten Kirchen, insbesondere die katholische Kirche und die orthodoxen Kirchen, als ihre eigene Position zu erklären hätten, noch sagen wir etwas aus, was sie in ihrer Identität verletzen würde.

  5. Pax Christi International bittet ihre Sektionen, ihre Gruppen und ihre Freunde, die Einladung des ÖRK an sich gerichtet zu sehen. Indem sie diese Einladung annehmen, werden sie selbst Träger des konziliaren Prozesses, des Gebets, des Dialogs, der Forschung, der Versammlung und Aktivitäten.

  6. Pax Christi International nimmt freudig den Vorschlag des Heiligen Vaters auf, aus Anlaß des Internationalen Jahres des Friedens gemeinsam mit den christlichen Konfessionen und Vertretern der nichtchristlichen Religionen am Montag, 27. Oktober 1986, in Assisi zu beten. Die internationale Bewegung lädt ihre Mitglieder ein, an diesem Gebet teilzunehmen und dazu beizutragen, daß möglichst viele Gläubige daran teilnehmen. Wir wollen diese Teilnahme in ökumenischer Verbundenheit wahrnehmen und auf diese Weise zeigen, daß wir den Ruf des Ökumenischen Rates der Kirchen verstanden haben.

  7. Der Internationale Rat dankt der internationalen franziskanischen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden, daß sie die Initiative ergriffen hat, ein europäisches Treffen als Schritt in dem konziliaren Prozeß in Assisi abzuhalten.

Der Internationale Rat bittet die franziskanische Familie, dieses Treffen in Kooperation mit Pax Christi International vorzubereiten. Wir schlagen vor, Gruppen einzuladen, die am konziliaren Prozeß teilnehmen.

12. Mai 1986

 

Quelle: Heinz-Günther Stobbe u.a.: Quellen und Zeugnisse. Münster 1995.

weiter


powered by <wdss>

Sitemap | Druckversion | nach oben^


© 2016 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de