Oekumenische Treffen: Global
Oekumenische Treffen: Weltregional und national
Oekumenische Treffen: Basisbewegung
UN Konferenzen
NGO Begleitkonferenzen
Bibliographie
House of Studies
Kunstgalerie
Home
   

Kapitel V: Durchführung und Anschlußmaßnahmen


Grundlagen und Zielsetzungen

82. Nur ein neu erweckter und massiver politischer Wille auf nationaler und internationaler Ebene, in die Menschen und ihr Wohlergehen zu investieren, wird die Ziele der sozialen Entwicklung verwirklichen können. Während die Regierungen die Hauptverantwortung für die soziale Entwicklung und die Durchführung des Aktionsprogramms des Gipfels tragen, ist für die volle Durchführung internationale Zusammenarbeit und Unterstützung unverzichtbar. Auf allen Durchführungsebenen ist es unabdingbar, daß folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Förderung und Schutz aller Menschenrechte und Grundfreiheiten, Unterstützung demokratischer Institutionen und die Befähigung der Frauen zur Selbstbestimmung;
  • Zusammenfassung der Ziele, Programme und überprüfungsmechanismen, die im Zuge des Herangehens an konkrete Probleme gesondert entstanden sind;
  • eine Partnerschaft zwischen Staaten, örtlichen Behörden, nichtstaatlichen Organisationen, insbesondere Freiwilligenorganisationen, anderen wichtigen gesellschaftlichen Gruppen nach der Definition der Agenda 21, den Medien, Familien und Einzelpersonen;
  • Anerkennung der Vielfalt in der Welt und Anerkennung der Notwendigkeit, Maßnahmen zur Verwirklichung der Ziele des Gipfels zu ergreifen;
  • Befähigung der Adressaten der Unterstützung zur vollen Teilnahme an der Festlegung der Ziele, der Ausarbeitung von Programmen, der Durchführung von Aktivitäten und der Evaluierung der Ergebnisse;
  • Bemühungen zur Mobilisierung von ausreichenden und berechenbaren neuen und zusätzlichen Finanzmitteln, die so beschafft werden, daß möglichst umfangreiche solche Mittel zur Verfügung stehen und daß alle verfügbaren Finanzierungsquellen und -mechanismen, unter anderem auch multilaterale, bilaterale und private Quellen, herangezogen werden, namentlich auch Mittel zu Vorzugsbedingungen und in Form von Zuschüssen;
  • Solidarität, in Ausweitung des Begriffs der Partnerschaft, und ein moralischer Imperativ für Einzelpersonen, Gemeinwesen und Nationen, einander gegenseitig zu achten und sich um den anderen zu sorgen.

zurück / höhere Ebene


powered by <wdss>

Sitemap | Druckversion | nach oben^


© 2016 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de