Oekumenische Treffen: Global
Oekumenische Treffen: Weltregional und national
Oekumenische Treffen: Basisbewegung
UN Konferenzen
NGO Begleitkonferenzen
Bibliographie
House of Studies
Kunstgalerie
Home
   

Erklärung zum Abstimmungsverhalten der Mennoniten und Quäker zum Abschnitt "Frieden"


Wir haben beim Ökumenischen Forum nach bestem Vermögen mitgearbeitet. Dankbar erkennen wir an, daß das Gespräch der Delegierten in den Arbeitsgruppen vom Willen zum Aufeinanderhören und zur Verständigung getragen war.

Es fällt uns von unserem Verständnis her dennoch schwer, den Abschnitt "Frieden" voll mitzutragen. Unsere Stimmenthaltung zu diesem Gesamtabschnitt möchten wir darum folgendermaßen qualifizieren:

Zu wenig scheint uns der eigentliche Auftrag der Kirche beschrieben zu werden: Als Gemeinschaft und als einzelne die in Jesus geschehene Befreiung von der Gewalt zu leben, auch im Widerspruch zu staatspolitischen "Zwängen".

Wir zögern mit Zustimmung zudem aus folgendem Grund: Mit den hier versammelten Kirchen fordern auch wir die Abschaffung der Institution des Krieges. Wir meinen jedoch: Wir vermitteln eine widersprüchliche Botschaft, wenn wir weiterhin die Beteiligung von Christen daran teilweise legitimieren.

Wir möchten weiterhin im konziliaren Prozeß mitarbeiten, und es ist für uns dabei ein Schritt, zu den erreichten Ergebnissen nicht Nein zu sagen. Wir hoffen, daß in zukünftigen Schritten die unterschiedlichen Ausgangspositionen und Traditionen mehr Zeit zur Verfügung haben, in Dialog miteinander zu treten.

Die Delegierten der Mennoniten und Quäker:
Daniel Geiser, Liselotte Käbberich, Wolfgang Krauß, Peter Lorenz, Dorothea Ruthsatz.

Stuttgart, 22.10.88


zurück / höhere Ebene


powered by <wdss>

Sitemap | Druckversion | nach oben^


© 2016 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de