Oekumenische Treffen: Global
Oekumenische Treffen: Weltregional und national
Oekumenische Treffen: Basisbewegung
UN Konferenzen
NGO Begleitkonferenzen
Bibliographie
House of Studies
Kunstgalerie
Home
   

Beschluß zur Weiterarbeit


Das Mandat der Ökumenischen Versammlung endet mit der 3. Vollversammlung. Die Weiterarbeit an den Themen, denen sich die Ökumenische Versammlung gestellt hat, ist notwendig. Deshalb beschließt die Ökumenische Versammlung am Ende ihrer 3. Vollversammlung:

1. Die Ökumenische Versammlung bittet die Kirchen, die Ergebnisse entgegenzunehmen, sie gemäß Ziffer 1.2.4. der Grundregelung jeweils für ihren Bereich in Kraft zu setzen und Personen oder Gruppen mit der Koordination und Weiterführung des konziliaren Prozesses zu beauftragen.

2. Die Delegierten der Ökumenischen Versammlung nehmen sich vor, das Anliegen des ökumenischen Prozesses weiter zu vertreten und um Sachfragen zu erweitern (zum Beispiel die Stellung der Frau in der Geschichte und Gegenwart unserer Kirchen), die bisher nicht genügend Berücksichtigung gefunden haben.

3. Die Mitgliederkonferenz der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen hat auf Anregung des Präsidiums der Ökumenischen Versammlung eine Konsultativgruppe für die Begleitung der Arbeit zu den Themen der Ökumenischen Versammlung gebildet. Die Ökumenische Versammlung begrüßt dies. Sie nominiert sechs Vertreter der Ökumenischen Versammlung und bittet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, mit diesen Vertretern, vorbehaltlich der Zustimmung der Kirchen, aus denen sie zu kommen, und den Mitgliedern des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen gemeinsam die Konsultativgruppe zu bilden. Die Ökumenische Versammlung benennt fünf Stellvertreter und bittet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, diese gegebenenfalls als Stellvertreter oder Nachfolger einzusetzen.

4. Die Ökumenische Versammlung sieht folgende Aufgaben, die die Konsultativgruppe wahrnehmen sollte:

  • Die Umsetzung des Anliegens der Ökumenischen Versammlung konstruktiv begleiten,
  • Initiativen zusammenführen,
  • Regionale ökumenische Versammlungen und thematisch orientierte Konferenzen anregen und begleiten,
  • dafür sorgen, daß in spätestens fünf Jahren eine weitere Ökumenische Versammlung durchgeführt wird.

5. Die Ökumenische Versammlung bittet die Konsultativgruppe, die von der Ökumenischen Versammlung eingesetzte Arbeitsgruppe zur Umsetzung in den Gemeinden in ihrer Arbeit zu fördern und zu begleiten.

6. Die Ökumenische Versammlung bittet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, die personellen und materiellen Voraussetzungen dafür zu schaffen, daß diese Aufgaben wahrgenommen werden können.

weiter


powered by <wdss>

Sitemap | Druckversion | nach oben^


© 2017 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de