Oekumenische Treffen: Global
Oekumenische Treffen: Weltregional und national
Oekumenische Treffen: Basisbewegung
UN Konferenzen
NGO Begleitkonferenzen
Bibliographie
House of Studies
Kunstgalerie
Home
   

Die Eucharistische Liturgie von Lima


Aus dem englischen Text mit Berücksichtigung des ursprünglichen französischen Wortlauts ins Deutsche übertragen von Hans-Georg Link und Renate Sbeghen unter Mitarbeit von Günther Gaßmann, Frieder Schulz und Gerhard Voss.

Die vorliegende deutsche Übersetzung gibt das Gloria Patri, Gloria in excelsis, das Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis - im ursprünglichen Wortlaut von 381 -, das Sanctus und Agnus Dei sowie das Vaterunser in der Fassung wieder, die die ökumenische "Arbeitsgemeinschaft für gemeinsame liturgische Texte der Kirchen des deutschen Sprachgebiets" erarbeitet hat; im Anschluß an biblische Texte formulierte Passagen wie z. B. die Einsetzungsworte sind in möglichst engem Anschluß an den Wortlaut der ökumenischen Einheitsübersetzung von 1980 wiedergegeben; bei anderen Texten, die gemeinsamer liturgischer Tradition entstammen, wie z. B. große Teile des eucharistischen Gebetes, ist der - notgedrungen kompromißhafte - Versuch unternommen worden, teils dem römisch-katholischen, teils dem reformatorischen Sprachgebrauch zu folgen.

Liedauswahl und Gestaltung der Responsorien (Gesang, Chor u. a.) können sich nach den örtlichen Gegebenheiten richten.

P. = Pastor; G. = Gemeinde
Die nicht mit P. gekennzeichneten Texte können von anderen Teilnehmern gesprochen werden

EINGANGSLITURGIE

Eingangspsalm (oder ein anderes Lied)

mit Gloria Patri
Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit
und in Ewigkeit.
Amen.

2 Begrüßung

P. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.1

G. Und mit deinem Geiste.

3 Sündenbekenntnis

G. Barmherziger Gott,
wir bekennen, daß wir in Sünde gefangen sind
Wir haben gegen Dich gesündigt in Gedanken. Worten und Werken durch das, was wir getan, und durch das, was wir unterlassen haben.
Wir haben Dich nicht von ganzem Herzen geliebt, wir haben unseren Nächsten nicht wie uns selbst geliebt. Um Deines Sohnes Jesu Christi willen, erbarme Dich unser. Vergib uns, erneuere uns und leite uns, daß wir Freude haben an Deinem Willen und auf Deinen Wegen gehen, zur Ehre deines heiligen Namens.

G. Amen.

4 Absolution

P. Der allmächtige Gott hat seinen Sohn Jesus Christus für uns in den Tod gegeben und vergibt uns um Christi willen alle unsere Sünden. Als ein berufener und ordinierter Diener der Kirche Jesu Christi verkündige ich euch daher die völlige Vergebung aller eurer Sünden, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

G. Amen.

5 Kyrie-Litanei

Daß wir befähigt werden, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der uns zusammenhält, und gemeinsam zu bekennen: ein Leib und ein Geist; ein Herr, ein Glaube und eine Taufe; 2 laßt uns den Herrn anrufen:

G. Kyrie eleison

Daß wir bald die sichtbare Gemeinschaft
im Leib Christi erlangen
und am selben Tisch das Brot brechen und den Kelch segnen3
laßt uns den Herrn anrufen:

G. Kyrie eleison

Daß wir, versöhnt mit Gott durch Christus, befähigt werden,
die Ämter gegenseitig anzuerkennen
und vereint zu sein im Dienst der Versöhnung 4
laßt uns den Herrn anrufen:

G. Kyrie eleison

6 Gloria in excelsis

Ehre sei Gott in der Höhe
- und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade.
Wir loben Dich, wir preisen Dich, wir beten Dich an,
- wir rühmen Dich und danken Dir,
denn groß ist Deine Herrlichkeit:
- Herr und Gott, König des Himmels,
Gott und Vater, Herrscher über das All.

- Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus.
Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters,
Du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
- erbarme Dich unser;
Du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
- nimm an unser Gebet;
Du sitzest zur Rechten des Vaters:
- erbarme Dich unser.

Denn Du allein bist der Heilige,
- Du allein der Herr, Du allein der Höchste:
Jesus Christus, mit dem Heiligen Geist,
- zur Ehre Gottes, des Vaters.

Amen.

WORTGOTTESDIENST

7 Kollektengebet

P. Laßt uns beten:
Gnädiger und barmherziger Herr und Gott, Du hast Deinen geliebten Sohn mit dem Heiligen Geist gesalbt bei seiner Taufe am Jordan und ihn zum Propheten, Priester und König eingesetzt: Gieße von neuem Deinen Geist über uns aus, daß wir unserer Berufung in der Taufe treu bleiben, herzlich nach der Gemeinschaft des Leibes und Blutes Christi verlangen und den Armen Deines Volkes dienen und allen, die unserer Liebe bedürfen: durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn, der mit Dir lebt und regiert in der Einheit des Heiligen Geistes, ein Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

G. Amen.

8 Erste Schriftlesung

(Altes Testament bzw. Apostelgeschichte)

9 Psalmgesang oder Meditationslied

10 Epistel

11 Halleluja

12 Evangelium

13 Homilie (Predigt)

14 Meditative Stille

15 Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel

(Wortlaut von 381)

G. Wir glauben an den einen Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,
die sichtbare und die unsichtbare Welt.
Wir glauben an den einen Herrn Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserm Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist
von der Jungfrau Maria
und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus,
hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.
Wir glauben an den Heiligen Geist,
der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn
angebetet und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten,
und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten
und das Leben der kommenden Welt.
Amen.

16 Fürbitten

Im Glauben laßt uns beten zu Gott, unserem Vater, und zu Jesus Christus, seinem Sohn, und zum Heiligen Geist.

G. Kyrie eleison

Für die eine Kirche Gottes in der ganzen Welt laßt uns bitten um den Geist Gottes und die Vielfalt seiner Gaben.

G. Kyrie eleison

Für die Regierenden in den Völkern, daß sie Gerechtigkeit und Frieden aufrichten und schützen, laßt uns bitten um die Weisheit Gottes.

G. Kyrie eleison

Für alle, die Unterdrückung oder Gewalt erleiden, laßt uns bitten um die Macht Christi, des Befreiers.

G. Kyrie eleison

Daß die Kirchen wieder ihre sichtbare Einheit entdecken in der einen Taufe, die sie dem Leib Christi einverleibt, laßt uns bitten um die Liebe Christi.

G. Kyrie eleison

Daß die Kirchen Gemeinschaft erlangen in der Eucharistie an einem Tisch, laßt uns bitten um die Kraft Christi.

G. Kyrie eleison

Daß die Kirchen gegenseitig ihre Ämter anerkennen im Dienst des einen Herrn, dem sie gehören, laßt uns bitten um den Frieden Christi.

G. Kyrie eleison

(Freie Fürbitten aus der Gemeinde)

In Deine Hände, o Herr, befehlen wir alle, für die wir beten, im Vertrauen auf Deine Barmherzigkeit; durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn.

G. Amen.

EUCHARISTIEFEIER

17 Vorbereitung

Lied

Gepriesen seist Du, Herr, unser Gott, Schöpfer der Welt. Du schenkst uns das Brot, die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit: Laß es zum Brot des Lebens werden.

G. Gepriesen sei Gott in Ewigkeit.

Gepriesen seist Du, Herr, unser Gott, Schöpfer der Welt. Du schenkst uns den Wein, die Frucht des Weinstocks und der menschlichen Arbeit: Laß ihn zum Wein des ewigen Reiches werden.

G. Gepriesen sei Gott in Ewigkeit.

Wie die Körner, einst verstreut in den Feldern, und die Beeren, einst zerstreut auf den Bergen, jetzt auf diesem Tisch vereint sind in Brot und Wein, so, Herr, laß Deine ganze Kirche bald versammelt werden von den Enden der Erde in Deinem Reich.

G. Maranatha! Komm, Herr Jesus!

Eucharistisches Gebet

18 Dialog

P. Der Herr sei mit euch.

G. Und mit deinem Geiste.

P. Erhebt eure Herzen.

G. Wir erheben sie zum Herrn.

P. Laßt uns Dank sagen dem Herrn, unserem Gott.

G. Das ist würdig und recht.

19 Präfation

P. Wahrhaft recht und gut ist es, Dich, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, zu preisen und Dir immer und überall zu danken. Durch Dein lebendiges Wort hast Du alles erschaffen und für gut befunden.
Du hast die Menschen nach Deinem Bilde geschaffen, daß sie an Deinem Leben teilhaben und Deine Herrlichkeit widerspiegeln.
Als die Zeit erfüllt war, gabst Du uns Christus als den Weg, die Wahrheit und das Leben. Er empfing die Taufe und wurde eingesetzt zu Deinem Diener, den Armen das Evangelium zu verkünden.
Bei seinem letzten Mahl gab uns Christus die Eucharistie als sein Vermächtnis, die Feier, in der wir seines Todes und seiner Auferstehung gedenken und seine Gegenwart als Speise empfangen.
Allen Erlösten gab Christus die königliche Priesterschaft, und in Liebe zu seinen Brüdern und Schwestern wählt er Menschen aus, die an seinem Amt teilhaben, daß sie die Kirche mit Deinem Wort nähren und sie befähigen, durch Deine Sakramente zu leben.
Darum, Herr, verkünden und singen wir mit allen Engeln und Heiligen das Lob Deiner Herrlichkeit.

20 Sanctus

G. Heilig, heilig, heilig,
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde
von Deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe.

21 Epiklese I

P. Herr, unser Gott, Schöpfer der Welt, Du bist heilig, und Dein Ruhm ist ohne Grenzen, sende herab auf unsere Eucharistie den lebenspendenden Geist, der durch Mose und die Propheten gesprochen hat, der die Jungfrau Maria mit Gnade überschattete, der auf Jesus am Jordan herabkam und auf die Apostel am Pfingsttag. Laß das Ausgießen dieses feurigen Geistes unser Mahl der Danksagung so verwandeln, daß dieses Brot und dieser Wein für uns zum Leib und Blut Christi werden.

G. Komm, Schöpfer Geist! (Veni Creator Spiritus.)

22 Einsetzung

P. Laß diesen Schöpfergeist die Worte Deines geliebten Sohnes erfüllen, der in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot nahm, das Dankgebet sprach, das Brot brach, es seinen Jüngern reichte und sagte: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis.
Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch, sprach das Dankgebet, reichte ihn seinen Jüngern und sagte: Nehmt und trinkt alle daraus: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch und für viele vergossen wird, zur Vergebung der Sünden. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.5
Groß ist das Geheimnis des Glaubens.

G. Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und Deine Auferstehung preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.

23 Anamnese

P. Darum, o Herr, feiern wir heute das Gedächtnis unserer Erlösung: die Geburt und das Leben Deines Sohnes unter uns, seine Taufe durch Johannes, sein letztes Mahl mit den Aposteln, seinen Tod und Abstieg in das Reich der Toten. Wir verkünden Christi glorreiche Auferstehung und Auffahrt in den Himmel, wo er als unser großer Hoherpriester für alle Menschen eintritt, und wir erwarten seine Wiederkunft in Herrlichkeit. Vereint in Christi Priestertum bringen wir vor Dich dieses Gedächtnis: Gedenke des Opfers Deines Sohnes, und gewähre allen Menschen den Segen seines Erlösungswerkes.

G. Maranatha, der Herr kommt!

24 Epiklese II

P. Blicke, Herr, auf diese Eucharistie, die Du selbst der Kirche geschenkt hast, nimm sie gnädig an, wie Du das Opfer Deines Sohnes annimmst, durch das wir wieder aufgenommen sind in Deinen Bund. Erfülle uns mit dem Heiligen Geist, wenn wir Christi Leib und Blut empfangen, daß wir ein Leib und ein Geist werden in Christus, ein lebendiges Opfer zum Lobe Deiner Herrlichkeit.

G. Komm, Schöpfer Geist! (Veni Creator Spiritus.)

25 Gedenkbitten

Gedenke, Herr, Deiner einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, die erlöst ist durch Christi Blut. Offenbare ihre Einheit, wache über ihren Glauben, und erhalte sie in Frieden. Gedenke, Herr, aller Diener Deiner Kirche: der Bischöfe, Presbyter, Diakone und aller, denen Du besondere Gaben des Dienstes verliehen hast. Gedenke besonders ...

Gedenke auch all unserer Schwestern und Brüder, die im Frieden Christi gestorben sind; gedenke aller Verstorbenen, deren Glauben Du allein kennst: geleite sie zu dem Freudenmahl, das für alle Menschen bereitet ist in Deiner Gegenwart, mit der seligen Jungfrau Maria, mit den Patriarchen und Propheten, den Aposteln und Märtyrern ..., und mit allen Heiligen, die von Deiner Freundschaft lebten.

Mit ihnen allen singen wir Dir Lob und erwarten das herrliche Kommen Deines Reiches, wo wir mit der ganzen Schöpfung, endlich erlöst von Sünde und Tod, Dich verherrlichen werden durch Christus, unseren Herrn.

G. Maranatha, der Herr kommt!

26 Abschluß

P. Durch Christus, mit Christus, in Christus gebührt Dir, Gott, allmächtiger Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes, alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit.

G. Amen.

27 Gebet des Herrn

Geeint durch die eine Taufe in demselben Heiligen Geist und in dem einen Leib Christi, beten wir als Gottes Söhne und Töchter:

Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

28 Friedensgruß

Herr Jesus Christus, Du hast zu Deinen Aposteln gesagt: Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Schau nicht auf unsere Sünden, sondern auf den Glauben Deiner Kirche. Damit Dein Wille geschehe, gewähre uns allezeit diesen Frieden, und leite uns auf dem Weg zur vollkommenen Einheit Deines Reiches in alle Ewigkeit.

G. Amen.

Der Friede des Herrn sei allezeit mit euch.

G. Und mit deinem Geiste.

Laßt uns einander ein Zeichen der Versöhnung und des Friedens geben.

29 Brechen des Brotes

P. Das Brot, das wir brechen, ist Teilhabe am Leib Christi;
der Kelch des Segens, über dem wir den Segen sprechen, ist Teilhabe am Blut Christi.6

30 Agnus Dei

G. Lamm Gottes,
Du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
erbarme Dich unser. Lamm Gottes,
Du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
erbarme Dich unser. Lamm Gottes,
Du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
gib uns Deinen Frieden.

31 KOMMUNION

(Während der Kommunion kann ein Lied gesungen werden.)

32 Dankgebet

P. In Frieden laßt uns zum Herrn beten:
Herr, unser Gott, wir sagen Dir Dank, daß Du uns im Leib Christi vereinst durch die Taufe und uns mit Freude erfüllst in der Eucharistie. Leite uns auf dem Weg zur vollen sichtbaren Einheit Deiner Kirche und hilf uns, alle Zeichen der Versöhnung wertzuschätzen, die Du uns gewährt hast.

Und da wir jetzt von dem Festmahl gekostet haben, das Du für uns bereitet hast in der kommenden Welt, laß uns alle dereinst am Erbe der Heiligen teilhaben und leben in Deiner himmlischen Stadt, durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn, der mit Dir lebt und regiert in der Einheit des Heiligen Geistes, ein Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

G. Amen.

33 Schlußlied

34 Sendungswort

35 Segen

P. Es segne euch der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist, jetzt und in Ewigkeit.

G. Amen.

Biblische Verweise

1 2 Kor 13,13.
2 Eph 4,3-5.
3 1 Kor 10,16-17.
4 2 Kor 5,18-20.
5 1 Kor 11,23-25.
6 1 Kor 10 16.


zurück / höhere Ebene


powered by <wdss>

Sitemap | Druckversion | nach oben^


© 2016 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de